Titelbild Foto von Tom Wesse
Über das Projekt
Skulptur Schilder

Einleitung

City-Loops ist ein modularer Ausstellungsbaukasten, der je nach der möglichen Raumsituation flexibel angepasst und umgebaut werden kann. Ziel ist es, Kunst an ungewöhnlichen Orten in der Stadtumgebung zu zeigen und sie so einer breiten Schicht von Menschen zugänglich zu machen. Dafür werden die Exponate an Nicht-Orten wie etwa Warteräumen oder Straßenkreuzungen gezeigt, die normalerweise nicht für einen künstlerischen Kontext genutzt werden.

Dieses Projekt ist im Rahmen eines Masterstudiums an der HAW-Hamburg entstanden. Betreut wurde es von Prof. Anke Feuchtenberger und Prof. Christian Hahn.

Skulptur Bank

Eine Stadt in Fragmenten

Die Bilder und Skulpturen von City-Loops befassen sich thematisch mit dem menschlichen Zusammenleben in einer Großstadt. Dargestellt sind fiktive Szenen und Handlungsabläufe, die wie kleine Puzzleteile ineinandergreifen und für größere soziale- und politische Zusammenhänge stehen.

Nicht alle Motive sind auf den ersten Blick eine realistische Abbildung der Stadt. Aber darum geht es auch nicht. Vielmehr möchte City-Loops für Betrachter*innen einen assoziativen Raum eröffnen und eigene Gedanken und Vorstellungen anregen.
Jedes Fragment trägt sein eigenes Geheimnis.

Skulptur Kreuzung

Persönliche Motivation für das Projekt

Von 2018 – 2020 wohnte ich in Hamburg. Themen wie soziale Isolation und Raumknappheit haben meinen Aufenthalt dort geprägt. City-Loops ist die künstlerische Auseinandersetzung mit meiner persönlichen Erfahrung in der Stadt, bezieht sich aber nicht ausschließlich auf Hamburg. Vielmehr sollen Fragen aufgeworfen werden, die sich auf einen allgemeineren urbanen Kontext beziehen.

– Wie wollen wir zukünftig in Städten zusammenleben?

– Wie sehr bestimmen wir unseren Lebensraum und wie sehr bestimmt unser Lebensraum unseren Alltag?

Die Ausstellung ist wie eine künstlerische Lupe, um bestimmte Alltagsphänomene genauer zu betrachten und zu hinterfragen.

Ausstellung Rosarium

Ausstellung im Rosarium Sangerhausen

Aktuell ist City-Loops im Rosarium Sangerhausen als Teil der Ausstellung „Rose trifft Kunst" zu sehen. Die Exponate befinden sich in einem Gewächshaus, das für Veranstaltungen und gastronomische Zwecke genutzt wird. Link zur Ausstellung

Juli – August 2020

City-Loops besteht aus
Icon Stellwand

modularen Stellwänden mit mehreren Bildern, die wie Mosaike unterschiedlich angeordnet werden können

Icon Skulptur

verschiedenen Holzskulpturen auf Sockeln

Icon Aufsteller

diversen Informationselementen und Aufstellern
zum Hinweis auf das Projekt

Urbane Ausstellung
Nicht-Orte

Nicht-Orte

„Der Nicht-Ort ist das Gegenteil der Utopie; er existiert, und er beherbergt keinerlei organische Gesellschaft.“ Für den Ethnologen Marc Augé sind Nicht-Orte ein komplexes anthropologisches Konstrukt. Durch das Zeitalter der Übermoderne sind Stadtbewohner*innen angeblich nirgendwo mehr richtig zu Hause. Anstelle der vertrauten Orte mit ihrer vertrauten Vergangenheit bewegen sie sich in einer immer größer werdenden Anzahl von anonymen Räumen, die austauschbar erscheinen.

Download der Masterthesis
Please Support

Dieses Projekt ist zeit- und kostenintensiv.
Bitte helfen Sie dabei, dass es auch anderen Menschen zugänglich gemacht werden kann:

- Empfehlen Sie City-Loops weiter und senden Sie mir Hinweise über Ausstellungsorte.

- Bleiben Sie in Kontakt.

Ich hoffe, dass Ihnen City-Loops gefällt. Sollten Sie Fragen oder Hinweise haben, kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail.

Kontakt aufnehmen Für City-Loops spenden
Skulptur Turm